0 Menu

ES WIRD GUT Eierbrett

SFr.46.00

Für die stilvolle Aufbewahrung von zehn Eiern hat «gut» das Eierbrett entworfen. Die handgearbeiteten Unikate aus Schweizer Buchen- oder Eschenholz sind mit lebensmittelechtem Öl behandelt. Zur Pflege das Holz ab und zu mit Bienenwachs einreiben.

Ei-Lagerung:
Eier müssen nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden (einmal gekühlt dann aber schon)
Aufbewahrt mit der Spitze nach unten sind Eier länger haltbar
Eier schmecken 1 bis 2 Wochen nach Legedatum am besten und lassen sich dann auch am einfachsten schälen
Wegen ihrer porösen Schale nehmen Eier sehr leicht Fremdgerüche an – das kann man sich zunutze machen, indem man ein Ei zusammen mit einem Trüffel oder intensiv duftenden Kräutern in einem verschlossenen Gefäss aufbewahrt.

Edition gut
«gut» und Edition Populaire – das ist eine Kollaboration von Gleichgesinnten während des Crowdfunding-Monats für «gut» – das Magazin vom Essen(https://wemakeit.com/projects/gut).
Gemeinsam ist uns das Faible für Handwerk, Qualität und Sorgfalt. Attribute, die sowohl einem Alltagsgegenstand als auch einem Lebensmittel gut stehen. Im Mai feiern «gut» und Edition Populaire das Ei in all seinen Facetten. Eine Handvoll kleiner Manufakturen hat exklusiv für «gut» das Thema aufgegriffen und das Ei auf ihre Art interpretiert.

Hat «gut» bis Ende Mai die Unterstützung von 3000 Mitgliedern, wird im Herbst die erste Ausgabe publiziert. Und Edition Populaire zur dauerhaften Partnerin von «gut»: Für jede monothematische Ausgabe des Magazins wird Edition Populaire eine kleine, feine Auswahl an themenbezogenen Produkten zusammenstellen, die über den «gut»-Webshop und bei Edition Populaire erhältlich sein werden. Wir freuen uns, wenn du mithilfst, dass unser gemeinsames Vorhaben zustande kommt! Unterstütze das Crowdfunding und werde Mitglied!

«Alle reden von Food – «gut» redet vom Essen»
«gut» erzählt Geschichten vom Essen und macht sie in allen Facetten erlebbar. Vier Mal im Jahr widmet sich «gut» einem Thema und bringt es in einen kulinarischen Kontext. Über drei Monate verteilt macht «gut» ein Thema wie «Ei», «Hand», «Tod» oder «Nacht» auf verschiedenen Ebenen erlebbar. Denn wir sind der Meinung: Geschichten vom Essen sind erst mit vollem Mund und klebrigen Händen vollständig erzählt. Mehr über «gut» erfährst du auf https://www.eswirdgut.ch/